0385 67 68 25 33 info@bytemeer.de

Mutbrecht – OPC / SOAP Service

Mutbrecht – OPC / SOAP Service
Mutbrecht – OPC / SOAP Service

Verbindung von OPC DA über einen SOAP-Service

Der Software-Schnittstellen-Standard OPC UA (Unified Architecture) macht Daten zwischen sämtlichen Systemen innerhalb eines Unternehmens verfügbar. Damit erfüllt er die wichtigste Voraussetzung für die Datenkommunikation in der Industrie 4.0

OPC UA ist die neueste und vielseitigste OPC-Spezifikation zum Datenaustausch und stellt eine Erweiterung des klassischen OPC-Industriestandards dar.

Die Lösung beruht auf einer Service-orientierten Architektur (Service Oriented Architecture, SOA) und kann alle gängigen Spezifikationen wie OPC DA, OPC HDA und OPC A&E umsetzen. Dies geschieht unabhängig von der Microsoft-Technologie DCOM, die durch offene, plattformunabhängige Protokolle mit integrierten Sicherheitsmechanismen ersetzt wurde. Damit ergibt sich eine Verbindung zwischen der Unternehmensleitebene mit Unix-Systemen und eingebetteten Automatisierungs-Komponenten mit unterschiedlichen Windows-Betriebssystemen, aber auch über Microsoft hinweg mit Nicht-Windows-Betriebssystemen. So können Nutzer mit OPC UA komplexe Datenstrukturen verwenden und mehrschichtige Vorgänge vollständig beschreiben.

OPC UA ist der Nachfolger des äußerst erfolgreichen, COM/DCOM-basierten OPC Klassik. Die Lösung ermöglicht eine zuverlässige und sichere Datenerfassung und -modellierung sowie Kommunikation zwischen allen Unternehmensebenen.

Als weltweit am stärksten verbreitete standardbasierte Methode für Datenkonnektivität spielt OPC eine entscheidende Rolle für die Interoperabilität von Automatisierungsgeräten. Mit OPC lässt sich die Kommunikation zwischen Geräten, Controllern und/oder Anwendungen herstellen, unabhängig von den verschiedenen Treibern. Der Erfolg von OPC bei der Realisierung wirklich anbieterunabhängiger Verbindungen liegt darin, dass OPC die Implementierungs-Eigenschaften von Datenquelle wie SPS und Datenempfänger wie HMI abstrahiert. So lassen sich die Daten zwischen ihnen austauschen, ohne dass sie etwas über das Verbindungsprotokoll und die interne Datenorganisation des jeweils anderen wissen müssen.

Wir programmiert auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte Schnittstellen zur Kommunikation zwischen verschiedenen Programmen und zum Datenaustausch.

p-new-findings-in-responsive-testing

Verschaffen Sie Ihrem Unternehmen den entscheidenden Vorteil: Mit einer maßgeschneiderter Software agieren Sie schneller und effektiver als Ihre Mitbewerber. Als Softwareentwickler unterstützen wir Sie bei der Entwicklung individueller Lösungen. Sie haben eine Projektidee – ByteMeer IT-Service und Software-Programmierung setzt sie um. Gemeinsam konzeptionieren wir Ihr Softwareprojekt und beraten den bestmöglichen Lösungsweg. Seit vielen Jahren unterstützen wir vertrauensvoll und diskret zahlreiche mittelständische Unternehmen bei der Realisierung ihrer anspruchsvollen Projekte. Dabei achten wir jederzeit darauf, dass wir gemeinsam mit Ihnen und den späteren Anwendern Prozesse entwickeln, die perfekt auf Ihre Anforderungen abgestimmt sind. Software von ByteMeer ist der Schlüssel, um Ihren Kunden individualisierte Produkte oder Dienstleistungen an jedem Ort zu jeder Zeit zu offerieren.

 

SOAP wird regelmäßig dort eingesetzt, wo der direkte Zugang fremder Systeme zu einer Informationsquelle nicht sinnvoll erscheint. Dies kann an Kompatibilitätsproblemen zwischen verschiedenen Anwendungsarchitekturen liegen, aber auch an Sicherheitsaspekten. So kann der (partielle) Zugriff auf eine Datenbank ermöglicht werden, ohne dass dem Anwenderprogramm der direkte Zugang gestattet werden muss. Über die SOAP-Schnittstelle kann die Menge der ausführbaren Methoden reglementiert und definiert werden.

SOAP unterscheidet zwischen dem endgültigen Empfänger und Zwischenempfängern. Dies ermöglicht es, eine Nachricht über verschiedene „Hops“ zu schicken, bei denen sogar verschiedene Transportprotokolle verwendet werden. Beispielsweise kann zum ersten Hop die Nachricht mittels JMS geschickt werden, danach über E-Mail und schließlich dem Empfänger mittels HTTP. Der Absender muss über die Zwischenhops keine Information haben, die Middleware jedoch schon.

OPC-Server können als Anwendung (OutProc), Bibliothek (InProc) und als Dienst (Service) konfiguriert werden. Trotz Konfiguration eines OPC-Servers als Dienst ist es manchmal nicht möglich eine Verbindung von einem OPC-Client zu diesem OPC-Server aufzubauen. Sie erkennen im Windows Taskmanager, dass der Dienst gestartet ist. Der Versuch eine Verbindung aufzubauen schlägt aber fehl. Wird der Server hingegen als Anwendung gestartet funktioniert alles problemlos.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Pin It on Pinterest

Share This